Ästhetische Chirurgie Ästhetische Medizin Plastische-rekonstruktive Chirurgie Handchirurgie

Oberlidkorrektur (Oberlidblepharoplastik) - Lidstraffung

Vergrössern
Vergrössern
Oberlidplastik
Operationsprinzip
Die Oberlidkorrektur gehört zu den häufigsten und «dankbarsten» Eingriffen der plastisch-ästhetischen Chirurgie: mit einer vergleichsweise kleinen Operation wird ein grosser Effekt erzielt, indem der Blick geöffnet und ein trauriger Gesichtsausdruck korrigiert wird. Der Hautüberschuss im Oberlid tritt entweder im Alter auf und/oder ist Ausdruck einer erblichen Veranlagung.

Als erster Schritt einer Augenlidkorrektur wird -unter Berücksichtigung der Ursachen- die Lidform analysiert. Ziel ist, ein Tiefertreten der Augenbraue (Brauenptose) zu vermeiden. Meist ist der Hautüberschuss seitlich ausgeprägter und mit einer typischen Knickbildung im Bogen des Oberlides verbunden. Beim Eingriff verläuft der Schnitt in der natürlichen Oberlidfalte. Es wird eine Hautspindel am Oberlid entfernt, welche je nach Ausmass unterschiedlich breit ausfällt. Bei Bedarf können gleichzeitig störende Fettgewebspolster abgetragen werden. Danach wird die Haut exakt verschlossen.

Liegt eine hochgradige Gesichtsfeldeinschränkung vor, kann sich die Krankenkasse an den Operationskosten der Oberlidkorrektur beteiligen. Hier ist vorgängig eine Anfrage durch einen Augenarzt mit Beilage einer Gesichtsfeldprüfung erforderlich.

OP-Dauer

1 Stunde.

Anästhesie

Lokalanästhesie.

Klinikaufenthalt

Ambulant.

Verlauf

Die feinen Nähte an den Oberlidern werden für eine Woche mit Steristrips verklebt, nach einer Woche werden die Fäden gezogen. In der Regel kann dann wieder Make-up aufgetragen werden. Gelegentlich führt die Entfernung von Fettgewebspolstern am Oberlid zu blauen Flecken an den Unterlidern, da das Fettgewebe von Ober- und Unterlid kommuniziert.

Risiken

Selten kommt es zu Blutungskomplikationen, Infekten (< 1%), sehr selten sind Narbenprobleme und Wundöffnung der dünnen Haut nach der Fadenentfernung zu beobachten. Gelegentlich sind kleine Nachkorrekturen zwecks Herstellung einer Symmetrie oder Behebung einer verbleibenden Hautfalte erforderlich (<5%).

Auszeit

Arbeit: 1-2 Wochen (Büro). Körperlich anstrengende Aktivität/Sport: 4 Wochen. Vermeiden starker Sonneneinstrahlung oder Kälteeinwirkung für 6-8 Wochen, Endresultat nach 4-6 Monaten.

Resultat

Permanent. Mit fortschreitendem Alterungsprozess und Tiefertreten der Augenbrauen kann es nach frühestens 10 Jahren wieder zu einer Hautfalte an den Oberlidern kommen, die bei Bedarf nachkorrigiert werden kann.

 
 
 
 
 
 
 
* Pflichtfelder
 
Bitte Zahlen addieren

Ihre Ansprechperson

Die Klinik im Spiegel auf einen Blick
zurück
Schliessen x
info