Faltenkorrektur (Botulinumtoxin A)

Behandlungsprinzip

Die Ursachen für Falten im Gesicht liegen im natürlichen Alterungsprozess der Haut, in äusseren Einwirkungen (z.B. Sonneneinstrahlung) sowie in spezifischen Lebensgewohnheiten (z.B. Rauchen und zu viel Sonne). Wesentlich zu der Faltenbildung trägt auch die Aktivität der zahlreichen Gesichtsmuskeln unter der Haut bei, die wir in der Mimik oft unbewusst einsetzen, so z.B. beim Stirnrunzeln. Die Faltenbehandlung zielt darauf ab, überaktive Muskeln zu blockieren und so mimisch bedingte Falten zu glätten; – typisches Beispiel sind die Falten zwischen den Brauen (Zornesfalten). Der Effekt ist eine allgemein sichtbare Entspannung des Ausdrucks («Du siehst nicht mehr bedrückt aus»); gleichzeitig nimmt auch die behandelte Person selbst ein entspannteres Gefühl in der Mimik wahr («es drückt nicht mehr so»).

Die Einspritzung von Botulinumtoxin A hemmt die Übertragung von Nervenimpulsen, die das Zusammenziehen der Muskeln auslösen und damit zur Faltenbildung beitragen. Je nach Dosierung ist die Bewegung ganz blockiert oder sie wird nur eingeschränkt, um die Entstehung eines maskenhaften Gesichts ohne Ausdruck zu vermeiden. Die Faltenbhandlung eignet sich insbesondere dafür, Zornesfalten zu vermindern.


Behandlungsdauer

15-30 Minuten.


Anästhesie

Keine erforderlich; eine Kühlung mit Cold-Pack macht die feinen Nadelstiche gut erträglich.


Risiken

Die Injektion ist im Allgemeinen gut verträglich, dennoch können vorübergehende Nebenwirkungen auftreten: Unmittelbar nach der Injektion kann sich an der Injektionsstelle ein kleiner Bluterguss bilden, der sich durch Make-up abdecken lässt und sich meist nach 2-3 Tagen zurückbildet. Sehr selten kann es vorübergehend zum Hängen des Oberlides kommen. Für das detaillierte Risikoprofil verweisen wir auf die Angaben des Herstellers (Allergan) im Arzneimittelkompendium.
>> Arzneimittelkompendium Schweiz


Nachbehandlung

Nach der Faltenkorrektur darf die behandelte Region während 12 Stunden nicht massiert werden. Nach wenigen Stunden kann wieder Make-up aufgetragen werden. Intensive Sonnenbestrahlung (auch Solarium) sollte für eine Woche vermieden werden.


Sicherheit

Viele Patientinnen und Patienten hegen eine innere Abneigung, da es in den Medien als „Gift“ dargestellt wird. Botulinumtoxin A ist aber nichts anderes als eine biologisch hoch aktive Substanz, die als Medikament zugelassen ist und seit Jahrzehnten in der ästhetischen Chirurgie, aber auch in andern medizinischen Teilbereichen erfolgreich angewendet wird. Wie bei jedem Medikament entscheiden Anwendung und korrekte Dosierung über den Erfolg der Behandlung. Deshalb sollte die Behandlung nur bei ausgewiesenen und speziell hierfür ausgebildeten Fachärzten durchgeführt werden.



Resultat

Die erste Wirkung der Faltenkorrektur ist nach 2- 3 Tagen sichtbar, die maximale Wirkung zeigt sich nach 1-2 Wochen. Der Gesichtsausdruck soll entspannt, aber nicht maskenhaft wirken. Die Wirkung der Injektion hält rund 4 Monate an; die Wirkungsdauer verlängert sich nach wiederholter, regelmässiger Anwendung von Botulinumtoxin.


Ansprechpartner
Dr. med. Andreas Tschopp
Dr. med. Andreas Tschopp
Kontaktformular
Dr. med. David Kiermeir
Dr. med. David Kiermeir
Kontaktformular
Prof. Dr. Daniel F. Kalbermatten
Prof. Dr. Daniel F. Kalbermatten
Kontaktformular