Hautpeeling (Obagi Blue Peel)

Behandlungsprinzip

Das Obagi Blue Peel ist eine sichere und wirksame Methode zur Verbesserung und Verjüngung der Hautoberfläche. Wie die meisten Peelings basiert sie auf einer Säureanwendung, welche die obersten Hautschichten abträgt und einen Regenerationsprozess in Gang setzt. Die aktive Säure im Obagi Blue Peel ist die Trichloressigsäure, die in Konzentrationen von 15 oder 20% angewendet wird. Die Trichloressigsäure mit dem blauen Substrat nach Obagi erlaubt es, die Eindringtiefe exakt zu steuern; sie macht das Peeling zu einem sicheren Verfahren mit reproduzierbaren Resultaten.

Diese Behandlung eignet sich in Fällen von Pigmentanomalien, grobporiger Haut sowie feinen Falten oder übermässiger Verhornung. Entscheidend für den Erfolg des Tiefenpeelings ist die gute Vorbereitung der Haut. Zu diesem Zweck wird die Haut während mindestens 6 Wochen mit Produkten aus der Obagi Nuderm-Linie behandelt, welche im Wesentlichen die aktiven Substanzen Vitamin A (Tretinoinsäure) und Hydroquinon enthalten. Die Tretinoinsäure aktiviert die Zellen der oberflächlichen Hautschicht (Epidermis), die damit schneller nachgebildet und auch schneller als Hautschüppchen abgestossen werden. Hydroquinon bremst die Melaninbildung und beugt einer Pigmentreaktion nach einem Peeling vor. Bereits mit dieser Vorbehandlung gewinnt die Haut an Frische; gewisse Pigmentflecken sind bereits nach der Vorbehandlung verschwunden.


Behandlungsdauer

30-60 Minuten.


Anästhesie

Leichte Sedation (Dämmerschlaf).


Aufenthalt

Ambulant.


Verlauf

Die blaue Verfärbung durch das Obagi Blue Peel hält 2-3 Tage an; nach einigen Tagen bildet sich eine Kruste, gelegentlich nässende Stellen. Die oberflächliche Hautschicht löst sich als Kruste nach 5-8 Tagen ab, darunter kommt die rosige frische Haut zum Vorschein. Die sich schälende Haut soll nicht manipuliert werden. Das Nachbehandlungsschema umfasst eine Feuchtigkeitscrème und eine antibakterielle Lotion, die bis zu der Ausheilung verwendet werden sollen. Sobald die Haut verheilt ist, darf wieder Make-up aufgetragen werden. Die frisch gepeelte Haut muss konsequent vor Sonne geschützt werden.


Risiken

Zu Beginn der Vorbehandlung können Reizungen wie Hautrötung, Hitzegefühl, Schuppenbildung, Brennen und Jucken auftreten. Diese Reaktionen sind Ausdruck einer Aktivierung der oberflächlichen Hautschicht. Sie lassen in der Regel nach 1-2 Wochen nach, da sich die Haut an die Vorbehandlung gewöhnt. Nach dem Tiefenpeeling kann es in seltenen Fällen zu leichten Schmerzen, nässenden Wunden, Pigmentverschiebungen, verzögerter Wundheilung und Narbenbildung kommen.


Auszeit

Je nach Tiefe des Peelings: 7-14 Tage. Vermeiden starker Einstrahlung oder Kälteeinwirkung: 6-8 Wochen oder solange die Haut noch gerötet ist.


Resultat

Die Verbesserung der Hautoberfläche und -textur ist bei Einhaltung einer guten Hautpflege und Vermeidung schädlicher äusserer Einflüsse (Sonne, Nikotin) von Dauer. Der Behandlungserfolg bei Pigmentflecken hängt von der Tiefe der Pigmentablagerungen ab.


Vorher-/Nachher

Ansprechpartner
Dr. med. Andreas Tschopp
Dr. med. Andreas Tschopp
Kontaktformular
Dr. med. David Kiermeir
Dr. med. David Kiermeir
Kontaktformular
Prof. Dr. Daniel F. Kalbermatten
Prof. Dr. Daniel F. Kalbermatten
Kontaktformular